Englishitalianofrançais
MALEREI
Impressum / Kontakt

Paul Cesar Helleu

Der französische Maler und Graphiker Paul César Helleu wird am 17. Dezember 1859 in Vannes (Bretagne) geboren. Im Jahre 1876 geht er nach Paris und studiert an der École des Beaux Arts unter Jean-Léon Gérôme (1824 – 1904). Während der zweiten Impressionisten-Ausstellung bei Paul Durand-Ruel (1831 – 1922) trifft Helleu die Künstler James McNeill Whistler (1834 – 1903), John Singer Sargent (1856 – 1925) und Claude Monet (1840 – 1926). Mit diesen ist er von nun an befreundet.
Um seinen Lebensunterhalt bestreiten zu können, absolviert der Maler eine Lehre als Keramiker bei Joseph-Théodore Deck (1823 – 91). Für Deck bemalt er in der Folge Geschirr. Weiterhin pflegt Paul César Helleu eine lange Freundschaft mit Giovanni Boldini (1842 – 1931). Im Jahre 1879 stellt er seine Pastelle, meist Frauenbildnisse, aus.
Besonders Sargent ist begeistert von diesen. 1884 erhält der Künstler den Auftrag von Madame Guérin für ein Pastell-Porträt ihrer 14jährigen Tochter Alice (* 1874). Diese wird später sein bevorzugtes Modell und Muse. Paul César Helleu ehelicht sie nur zwei Jahre später.
Trotz Edgar Degas (1834 – 1917) Bitte, lehnt Helleu die Teilnahme an der achten Impressionisten-Ausstellung ab, obwohl seine Werke in zahlreichen Ausstellungen bewundert werden.
Eine lebenslange Freundschaft pflegt der Künstler mit dem Sammler Robert de Montesquiou (1855 – 1921). Mit dessen Hilfe erhält er Zutritt zur Pariser Society und wird ein gefragter Porträtist.
Im Jahre 1895 findet eine Ausstellung der Werke Paul César Helleus in London statt. Edmond Goncourt (1822 – 96) schreibt das Vorwort für den Katalog. Außerdem sind seine Gemälde 1897 in Versailles und seine Seestücke in der Champ de Mars-Ausstellung zu sehen. Robert de Montesquiou stellt Helleu dem Schriftsteller Marcel Proust (1871 – 1922) vor. Es entwickelt sich eine lange Freundschaft und nach Prousts Tod sticht der Künstler das Porträt auf dem Totenbett.
Innerhalb nur weniger Jahre entstehen an die 1500 Bildnisse eleganter Damen und Kinder. Besonders großen Erfolg feiert Paul César Helleu neben Paris und New York in London. Er ist lange Zeit der einzige Aussteller bei den Londoner "Painter-etchers" und wohl ihr erstes Auswärtiges Mitglied. Im Jahre 1912 erhält er den Auftrag zu Bemalung der Decke der Haupthalle der New York’s Grand Central Station.
Paul César Helleu stirbt am 23. März 1927 in Paris.


 
Ketterer Kunst
Sammelgebiete:
z. B. GROSSE NAMEN