Englishitalianofrançais
MALEREI
Impressum / Kontakt

Ètienne Jeaurat

Der französische Maler und Kupferstecher Ètienne Jeaurat wird am 9. Februar 1699 in Paris geboren. Er ist Schüler von Nicolas Vleughels (1668–1737), der ihn, als er zum Direktor der Académie de France ernannt wird, mit nach Rom nimmt. Jeaurats Schaffen steht zunächst ganz unter dem Einfluss seines Lehrers.
Zurück in Paris, wird er 1731 "Agréé" und 1733 Vollmitglied der Académie royale de peinture. Grund dafür ist das Werk "Pyramus und Thisbe". Zwischen 1739 und 1769 beschickt der Künstler regelmäßig den Louvre-Salon und 1782 den Salon de la Correnspondance. Später wird Ètienne Jeaurat 1765 zum "Recteur", 1781 zum "Chancelier" und seit 1767 bekleidet er auch das Amt des "Gardien du Cabinet du Roi" in Versailles.
Anfänglich beschäftigt er sich besonders mit dem mythologischen Genre. Außerdem enthält sein Frühwerk eine Folge von acht Szenen aus den Fabeln Jean de La Fontaines (1621–95). Später wendet sich Ètienne Jeaurat dem zeitgenössischen Sittenbild zu, fertigt aber auch Stillleben, religiöse Gemälde und Porträts. Besonders in seinen sittenbildlichen Darstellungen und Stillleben kommt er Jean Siméon Chardin so nahe, dass Fälschungen Jeaurats Werke auf Chardins Namen Gläubiger finden.
Im Unterschied zu Chardin wählt Ètienne Jeaurat jedoch meist stärkere anekdotische Pointen und sucht seine Modelle aus einem höheren bürgerlichen Milieu. Außerdem fehlen ihm Chardins koloristische Reize. Insgesamt steht er Chardin weit nach. Ètienne Jeaurats Interieurs mit Familien- und Konservationsszenen sind jedoch nicht ohne Reiz.
Besonders erfolgreich schildert er das bewegte Leben der Pariser Straßen und Plätze des 18. Jahrhunderts, so zum Beispiel in den Darstellungen des Transports der Freudenmädchen in das Hospital, des Pariser Karnevals, des Place des Halles, des Place Maubert und der Schlägerei an der Fontäne. In das Jahr 1745 datiert das Bildnis Voltaires in der Sammlung der Madame Berne-Bellecourt.
Weniger erfolgreich ist Ètienne Jeaurat in seinen großen Historienbildern wie "Achille in die Schlacht ziehend um den Tod des Patroclus zu rächen" und die "Schlüsselübergabe an Petrus". Weiterhin zeichnet er Kartons für die Pariser Gobelins, darunter im Watteau-Stil "Hochzeit auf dem Lande", die in königlichen Auftrag entsteht und von Pierre François Cozette (1714–1801) und Jean Audran (1667–1756) als Gobelin ausgeführt wird.
Étienne Jeaurat stirbt am 14. Dezember 1789 in Versailles.


 
Ketterer Kunst
Sammelgebiete:
z. B. GROSSE NAMEN