Englishitalianofrançais
MALEREI
Impressum / Kontakt

Eberhard Schlotter

Eberhard Schlotter wird am 3. Juni 1921 in Hildesheim geboren. Durch seinen Vater, den Bildhauer Heinrich Schlotter, ist der junge Eberhard bereits mit künstlerischer Arbeit vertraut, schon als Schüler gilt er als talentierter Zeichner und Maler. 1936 hospitiert Schlotter an der Hildesheimer Handwerks- und Gewerbeschule und lernt die Techniken des Kaltnadelradierens und Aquatinta. Ab 1939 besucht Eberhard Schlotter die Akademie der bildenden Künste in München.
Die Arbeiten, die Schlotter bei der Großen Deutschen Kunstausstellung 1941 in München zeigt, erregen Missfallen bei den Nationalsozialisten. Im Herbst wird der junge Maler als Frontkämpfer an die Ostfront geschickt. 1944 erleidet Eberhard Schlotter eine schwere Verwundung, zu Kriegsende gerät er in amerikanische Kriegsgefangenschaft. Nach seiner Entlassung im August 1945 geht Eberhard Schlotter nach Darmstadt, dort arbeitet er freischaffend als Maler. Erst hier gewinnt Eberhard Schlotter Anschluss an die moderne Malerei, sieht zahlreiche Ausstellungen und liest Kunstzeitschriften, die ihn mit dem Werk von Künstlern wie Paul Cézanne, Matisse, Braque und Pablo Picasso bekannt machen.
Ab 1950 erhält Eberhard Schlotter erste große Aufträge für Kunst am Bau, darunter Wandmalereien und Mosaiken. 1952 unternimmt Eberhard Schlotter seine erste Reise nach Spanien, das in den nächsten Jahren seine zweite Heimat werden soll. 1955–57 ist der Maler Vorsitzender der Neuen Darmstädter Sezession. In dieser Zeit lernt er den Schriftsteller Arno Schmidt kennen, mit dem er bis zu dessen Tod 1979 eng befreundet bleibt. Es entstehen zahlreiche Porträts des Freundes.
Im November 1956 siedelt Eberhard Schlotter mit seiner Frau nach Spanien in das Fischerdorf Altea über. Dort malt Schlotter seinen Bilderzyklus "Eine Großfamilie", eine Allegorie auf Verlogenheit und Unaufrichtigkeit. Diese Thematik setzt Schlotter auch in den Folgejahren in seinen Bildern und Grafiken fort.
Ab 1960 lebt Eberhard Schlotter mit doppeltem Wohnsitz in Altea und Darmstadt. Anfang der 1960er Jahre entwickelt und perfektioniert er eine eigene grafische Technik, die er "weiche Ätzung" nennt und so übergangslose Graustufen in der Radierung erreicht.
1967 nimmt er eine Lehrtätigkeit an der Hamburger Hochschule für Bildende Künste auf. 1980 wird Schlotter zum Professor an die Johannes-Gutenberg-Universität Mainz berufen. 1986 übernimmt er eine Gastprofessur an der Universidad de los Andes, Bogotá. 1987 zieht Schlotter mit seiner Frau nach Hannover um und unternimmt zahlreiche Auslandsreisen.
Seit 1995 lebt und arbeitet Eberhard Schlotter in Wienhausen.


Artverwandte Maler:  Adami, Valerio  |  Alt, Otmar  |  Altenbourg, Gerhard  |  Antes, Horst  |  Appel, Karel  |  Arman  |  Attersee, Christian Ludwig  |  Auer, Hildegard  |  Bach, Elvira  |  Bachem, Bele  |  Baechler, Donald  |  Baj, Enrico  |  Balkenhol, Stephan  |  Balthus  |  Balwé, Arnold  |  Bargheer, Eduard  |  Baselitz, Georg  |  Basquiat, Jean-Michel  |  Bellmer, Hans  |  Berrocal, Miguel Ortiz  |  Beuys, Joseph  |  Birkle, Albert  |  Blais, Jean-Charles  |  Boetti, Alighiero E.  |  Bohatsch, Erwin  |  Botero, Fernando  |  Bott, Francis  |  Bourgeois, Louise  |  Brauer, Arik  |  Brodwolf, Jürgen  |  Brown, James  |  Buffet, Bernard  |  Butler, Reg  |  Büttner, Werner  |  Calder, Alexander  |  Campigli, Massimo  |  Castillo, Jorge  |  Chadwick, Lynn  |  Chagall, Marc  |  Chia, Sandro  |  Chillida, Eduardo  |  Chirico, Giorgio de  |  Christo  |  Clavé, Antoni  |  Coignard, James  |  Copley, William N.  |  Corneille  |  Corpora, Antonio  |  Cragg, Tony  |  Croissant, Michael  |  Cucchi, Enzo  |  Dalí, Salvador  |  Davie, Alan  |  Delaunay-Terk, Sonia  |  Delvaux, Paul  |  Demand, Thomas Cyrill  |  Dittrich, Simon  |  Droese, Felix  |  Dubuffet, Jean  |  Eliasberg, Paul  |  Ernst, Max  |  Estève, Maurice  |  Fetting, Rainer  |  Fini, Leonor  |  Fischer, Lothar  |  Fontana, Lucio  |  Friedlaender, Johnny  |  Fronius, Hans  |  Fuchs, Ernst  |  Fussmann, Klaus  |  Förg, Günther  |  Genkinger, Fritz  |  Giacometti, Diego  |  Gildemeister, Gustav  |  Gilles, Werner  |  Grieshaber, HAP  |  Grützke, Johannes  |  Guttuso, Renato  |  Hamilton, Richard  |  Haring, Keith  |  Hassebrauk, Ernst  |  Heckel, Erich  |  Helnwein, Gottfried  |  Hennig, Albert  |  Henninger, Manfred  |  Hirst, Damien  |  Hitzler, Franz  |  Hockney, David  |  Hodgkin, Howard  |  Hrdlicka, Alfred  |  Hundertwasser, Friedensreich  |  Immendorff, Jörg  |  Ipoustéguy, Jean Robert  |  Janssen, Horst  |  Johns, Jasper  |  Jones, Allen  |  Kerkovius, Ida  |  Kiefer, Anselm  |  Kippenberger, Martin  |  Klapheck, Konrad Peter Cornelius  |  Koenig, Fritz  |  Kokoschka, Oskar  |  Kolár, Jirí  |  Kooning, Willem de  |  Kruck, Christian  |  Köthe, Fritz  |  Lakner, László  |  Lam, Wifredo  |  Lausen, Uwe  |  Lipchitz, Jacques  |  Lüpertz, Markus  |  Manzù, Giacomo  |  Marcks, Gerhard  |  Marini, Marino  |  Masson, André  |  Meckseper, Friedrich  |  Merz, Gerhard  |  Merz, Mario  |  Middendorf, Helmut  |  Miró, Joan  |  Moore, Henry  |  Morandi, Giorgio  |  Music, Zoran  |  Nesch, Rolf  |  Oehlen, Albert  |  Paeffgen, C.O.  |  Paik, Nam June  |  Paladino, Mimmo  |  Paolozzi, Eduardo  |  Peiffer Watenphul, Max  |  Penck, A.R. (d.i. Ralf Winkler)  |  Petrick, Wolfgang  |  Picasso, Pablo  |  Piper, John  |  Poliakoff, Serge  |  Polke, Sigmar  |  Prem, Heimrad  |  Rainer, Arnulf  |  Ramos, Mel  |  Rauch, Neo  |  Rauschenberg, Robert  |  Richter, Gerhard  |  Roth, Dieter  |  Saint Phalle, Niki de  |  Salomé, d.i. Wolfgang Cilarz  |  Schmalix, Hubert  |  Schmidt-Rottluff, Karl  |  Schnabel, Julian  |  Scholz, Werner  |  Schultze, Bernard  |  Schumacher, Emil  |  Spoerri, Daniel  |  Sprotte, Siegward  |  Stadler, Toni  |  Staudacher, Hans  |  Sutherland, Graham  |  Tinguely, Jean  |  Tobey, Mark  |  Twombly, Cy  |  Uecker, Günther  |  Uhlig, Max  |  Vautier, Ben  |  Vostell, Wolf  |  Warhol, Andy  |  Weber, A. Paul  |  Wesselmann, Tom  |  West, Franz  |  Wintersberger, Lambert Maria  |  Wunderlich, Paul  |  Zadkine, Ossip  |  Ziegler, Richard  |  Zimmer, Bernd  


 
Ketterer Kunst
Sammelgebiete:
z. B. GROSSE NAMEN