Englishitalianofrançais
MALEREI
Impressum / Kontakt

Charles Nicolas Cochin

Charles-Nicolas Cochin der Jüngere wird am 22.Februar 1715 in Paris geboren und zählt als Künstler, Direktionsmitglied der Pariser Akademie und v.a. als Kunstkritiker zu den einflussreichsten Personen des französischen Kunstleben im 18 Jahrhundert. Seine kunstkritischen Schriften zum Thema Nachahmung der Natur" waren ausschlaggebend die Diskussion um den Kunstbegriff. in Frankreich an der Schwelle vom Rokoko zum Klassizismus.
Charles-Nicolas Cochin entstammt einer berühmten französischen Künstlerfamilie, sein Vater ist der bekannte Stecher und Radierer Charles-Nicolas dem Älteren, sein Großvater, der Maler Charles Cochin. Seine künstlerische Ausbildung beginnt er in der väterlichen Werkstatt. Ab 1730 erhält er Zeichenunterricht bei J. Restout und bei J.P. LeBas erlernt er das Kupferstechenhandwerk. Nach ersten künstlerischen Erfolgen macht er sich 1735 selbständig.
1739 avanciert Charles-Nicolas Cochin zum Mitarbeiter in der "Menue Plaisirs", einer Staatsbehörde am Hofe Ludwig XV., die für die Durchführung, Dekoration und Dokumentation von höfischen Festen verantwortlich war.
Die Beurkundung dieser Veranstaltungen in Kupferstich wird von Charles-Nicolas Cochin und teilweise auch mit seinem Vater zusammen ausgeführt.

Seit 1741 ist er Mitglied an der "Académie Royale de Peinture et de Sculpture". Im Jahre 1745 entstehen seine herausragendsten Werke "Bal paré dans la Petite Écurie" und "Maskenball" anlässlich der Hochzeit des Thronfolgers. Noch im selben Jahr nimmt Madame de Pompadour bei ihm Zeichenunterricht und ermöglicht ihm von 1749-51 eine Studienreise nach Italien. Die Eindrücke dieses Italienaufenthalte hält Charles-Nicolas Cochin sowohl in der 1754 erschienenen Arbeit "Observation sur les antiquités d`Herculaneum", als auch in dem Werk "Voyage d`Italie"(1758), eine dreibändige Schrift über die italienische Skulptur und Malerei.
Cochin hat sich nicht nur als Künstler, sondern auch durch seine kunstkritischen Schriften in der Pariser Kunstszene des 18 Jahrhunderts und an der Akademie und überregional großes Ansehen erworben. 1757 wird Charles-Nicolas Cochin geadelt, 1776 überträgt man ihm das Amt eines "Conseiller", eines Beraters der Akademie. Am 29.April 1790 stirbt Charles-Nicolas der Jüngere in Paris.


 
Ketterer Kunst
Sammelgebiete:
z. B. GROSSE NAMEN