Englishitalianofrançais
FOTOGRAFIE
Impressum / Kontakt

Samuel Bourne

Samuel Bourne wird am 30. Oktober 1834 in Muckleston/Staffordshire, England geboren und gilt als einer der ersten großen Bildchronisten des kolonialen Indien. Seine großformatige Reisefotografien zeigen Landschaft und Architektur Indiens und dokumentieren die Lebensweise der Einheimischen sowie der Kolonialherrscher.
Als 19jähriger entdeckt Bourne die Fotografie, arbeitet zunächst (1855) jedoch in einer Bank. Nebenbei beginnt er um 1858 auf Reisen durch England, Schottland und Nordwales die Landschaft zu fotografieren. Seine Aufnahmen werden 1859 bei der Nottingham Photographic Society erstmals gezeigt. 1860-62 stellt er bei der London Photographic Society und auf der Londoner Weltausstellung aus.
1863 gibt Bourne seine Anstellung auf und begibt sich auf die abenteuerliche Reise in die britische Kolonie Indien, wo er sieben Jahre seines Lebens verbringen wird. In Kalkutta tritt er der renommierten Bengal Photographic Society bei. Noch 1963 macht Samuel Bourne eine Expedition in den Himalaya. Eine solche Foto-Expedition war damals mit erheblichem Aufwand verbunden: Die fotografische Ausrüstung (inklusive der vielteiligen und teils zerbrechlichen Laborausrüstung des Kollodium-Nass-Verfahrens) wog schwer und musste von Lastträgern transportiert werden. Der Perfektionist Samuel Bourne wartete zudem manchmal tagelang auf optimale Lichtverhältnisse für eine Aufnahme.
Zurück aus den Bergen gründet er die Partnerschaft "Howard, Bourne & Shepherd" (später "Bourne & Shepherd"), um gemeinsam mit Charles Shepherd den Vertrieb der Fotografien zu sichern. Nach sieben Jahren bieten sie ca. 1500 Motive über Kataloge international zum Verkauf an und bedienen damit erfolgreich die europäische Neugier auf das Exotische und Fremdartige. Samuel Bournes fotografische Erkundung Indiens geht weiter: 1864 bereist er Kaschmir, 1866 Oberindien, dann den Himalaya. 1867 macht er einen kurzen Abstecher in seine Heimat und stellt seine Fotografien auf der Pariser Weltausstellung aus. Zurück in Indien dokumentiert er 1869 die Tempel Darjeelings, Madras. 1870 verlässt Samuel Bourne Indien für immer, um sich in Nottingham als Textilfabrikant selbstständig zu machen.
Er stirbt am 24. April 1912 an einem Herzanfall.


 
Ketterer Kunst
Sammelgebiete:
z. B. GROSSE NAMEN