Englishitalianofrançais
FOTOGRAFIE
Impressum / Kontakt

Annie Leibovitz

Die amerikanische Fotografin Annie (eigentl. Anna-Lou) Leibovitz, geboren am 2. Oktober 1949 in Waterbury, Connecticut, ist für ihre Porträtfotografien berühmt. Sie absolviert ein Studium der Malerei am San Francisco Art Institute, wo sie auch ihre Liebe zur Fotografie entdeckt. Nach einem kurzen Aufenthalt in einem israelischen Kibbuz kehrt sie in die USA zurück, wo sie ab 1970 für das Musikmagazin "Rolling Stone" als Fotografin tätig ist. Innerhalb von zwei Jahren arbeitet sich die 23-jährige Annie Leibovitz zur Cheffotografin des Magazins empor.
In den folgenden acht Jahren avanciert sie mit ihren Aufnahmen zahlreicher berühmter Musiker zu einer Starfotografin. Der Durchbruch gelingt ihr mit einer Aufnahme, die den nackten John Lennon in Umarmung mit Yoko Ono zeigt. Das Bild entsteht am 8. Dezember 1980 wenige Stunden vor Lennons Ermordung. Annie Leibovitz porträtiert zahlreiche Musiker, wie B.B. King, Johnny Cash oder Willie Nelson und begleitet unter anderem die Rolling Stones und Alice Cooper auf ihren Tourneen. Insgesamt publiziert der "Rolling Stone" 142 Covers von Annie Leibovitz.
Nach acht Jahren verlässt sie das Magazin und arbeitet für "Vanity Fair" und ab 1998 für die "Vogue". Auch ihr fotografischer Stil ändert sich: Ihre Porträts von Filmstars, Musikern und Künstlern wie Clint Eastwood, David Byrne und Jeff Koons sind nun immer aufwendiger inszeniert. Besonders bekannt sind ihre Fotografien von Whoopie Goldberg, die in Milch badet und der hochschwangeren Demi Moore.
Ende der 80er Jahre fotografiert Leibovitz einige große Werbekampagnen und lernt ihre zukünftige Lebenspartnerin, die Journalistin Susan Sontag, kennen. 1996 ist sie offizielle Fotografin der Olympischen Sommerspiele in Atlanta (" Olympic Portraits"). Annie Leibovitz Fotografien werden international ausgestellt und in zahlreichen Büchern veröffentlicht. Sie lebt heute mit ihren drei Töchtern in New York.


 
Ketterer Kunst
Sammelgebiete:
z. B. GROSSE NAMEN