Englishitalianofrançais
DESIGN
Impressum / Kontakt

1938 Florenz

Andrea Branzi

Andrea Branzi studiert in seiner Heimatstadt Florenz Architektur. 1966 gründet Andrea Branzi dort mit Paolo Deganello, Gilberto Corretti und Massimo Morozzi die Firma Archizoom Associati, benannt nach der britischen Architektengruppe Archigram und der Zeitschrift "Zoom".
Archizoom gehört zur Bewegung des Radical Designs in Italien. Sie entwickeln radikale architektonische Pläne, wie "Wind City" (1969) oder "No-Stop City" (1970), um unter anderem zu zeigen, dass der ins Extrem gesteigerte Rationalismus genau das Gegenteil erreicht, nämlich anti-rational wird. Gleichzeitig stellt sich die Gruppe gegen das Gute Design und entwirft Möbelstücke im Anti-Design-Stil, wie etwa die Wohnlandschaft "Safari" oder die Palmwedel-Leuchte "San Remo" (beide 1968 für Poltronova).
Als einer der wichtigen Vordenker prägt Andrea Branzi die italienische Designszene. Andrea Branzi geht es nicht um die Frage nach dem rechten Stil, sondern um die Sprache der Objekte. Mit theoretischen Fragen beschäftigt er sich in den 1970er Jahren auch als Redakteur der Zeitschrift "Casabella".
1973 eröffnet Andrea Branzi in Mailand ein eigenes Designstudio. Mitte der 1970er Jahre partizipiert er am didaktischen Projekt Global Tools von Riccardo Dalisi. 1977 organisiert Andrea Branzi mit Michele de Lucchi und Paola Navone in Naviglio die Ausstellung "Il Disegno Italiano degli anni 50" (Italienisches Design der 50er Jahre), die das italienische Design der Nachkriegszeit neu einordnet und große Auswirkungen auf das Design der 1980er Jahre haben wird.
1979 stellt Andrea Branzi zusammen mit Studio Alchimia aus. 1982 entwirft Andrea Branzi das Sofa "Century", für Memphis gestaltet er Keramiken. 1985 entsteht für Zanotta die Möbelserie "Animali Domestici" mit Rückenlehnen aus Ast-Stücken.
Andrea Branzi wird 1987 mit dem Compasso d'Oro Speciale für sein Gesamtwerk als Designer und Theoretiker geehrt.


 
Ketterer Kunst
Sammelgebiete:
z. B. GROSSE NAMEN