Englishitalianofrançais
MALEREI
Impressum / Kontakt

Nicolas Lancret

Der französische Maler Nicolas Lancret wird am 22. Januar 1690 in Paris geboren. Obwohl er, wie sein Bruder François Joseph, Kupferstecher werden soll, kann er sich doch durchsetzen und geht zu dem Historienmaler Pierre Dulin (1669–1749) in die Lehre. Seit 1708 nimmt Nicolas Lancret an Zeichenkursen der Akademie teil.
Er wendet sich jedoch auch wieder von der Historienmalerei ab und dem Genre der "fêtes galantes" zu. Um das Jahr 1712 wird er Schüler von Claude Gillot (1673–1722). In dessen Atelier begegnet der Künstler Antoine Watteau (1684–1721), der ihm rät, sich von Gillots Manier abzuwenden und in der Umgebung von Paris nach der Natur zu zeichnen.
Die Freundschaft zu Watteau geht jedoch später in die Brüche. Im Jahre 1718 nimmt die Königliche Akademie in Paris Lancret als "Agréé" und 1719 als Mitglied auf.
Nach dem Tod der beiden Meister Watteau und Gillot beherrscht Nicolas Lancret neben Jean-Baptiste Pater (1695–1736), der ebenfalls zuvor Schüler Watteaus ist, das Fach der "fêtes galantes" und das der Komödiantenszenen. Mit den Werken "Lit de justice tenu au Parlement à la majorité du Roi" (1723) und "Diana und Callisto" versucht sich der Künstler noch einige Male in dem höher geschätzten Historienfach.
Doch sein Erfolg beruht auf dem Watteau-Genre, in dem er mit Aufträgen überhäuft wird. So nimmt er unter anderem Bestellungen von Jean-François Lériget de la Faye (1674–1731), Jacques Louis de Béringhen, Pierre Crozat (1661 o. 1665–1740), Cte de Tessin, Madeleine de Boullongne (1646–1710), vom Prinzen Carignan und vom Hof an. Auch Friedrich der Große (1712–86) kauft die Werke Nicolas Lancrets 1739 für Rheinsberg.
Seine Gemälde bereitet der Künstler häufig durch zahlreiche Skizzen, Studien und Entwürfe vor und malt oft mehr oder weniger freie Wiederholungen seiner Bilder. Nicolas Lancret zeigt sich in seinen Werken als geschickter Erzähler und scharfer Beobachter der vornehmen leichtlebigen Welt, die sich elegant, geschmackvoll und in der farbenfrohen Kostümierung der italienischen Komödie präsentiert. Er ist ein Freund des Theaters und fertigt von den Schauspielerinnen und Tänzerinnen schmeichelhafte Bildnisse.
Nicolas Lancret stirbt am 14. September 1745 in Paris.


 
Ketterer Kunst
Sammelgebiete:
z. B. GROSSE NAMEN