Englishitalianofrançais
MALEREI
Impressum / Kontakt

Jean-Baptiste François Pater

Der Maler Jean-Baptiste François Pater wird im Jahre 1695 in Valenciennes geboren. Zunächst lernt er bei einem lokalen Maler und bei seinem Bildhauer-Vater Antoine Pater (1670–1747). In Paris ist er kurze Zeit Schüler von Antoine Watteau (1684–1721). Nach dessen Kündigung kehrt Pater jedoch in seine Heimat Valenciennes zurück.
Seit dem Jahre 1718 ist der Künstler wieder in Paris und arbeitet für Kunden Watteaus. Neben Nicolas Lancret (1690–1743) gilt Jean-Baptiste François Pater als der begabteste Nachahmer Watteaus.
Besonders nach dessen Tod beherrschen Lancret und Pater das Fach der "fêtes galantes". Im Wettbewerb mit Lancret entstehen acht von Jean-Baptiste François Pater gemalte Darstellungen mit Szenen aus den "Comtes de la Fontaine". Im Jahre 1728 wird der Künstler Mitglied der Académie Royale mit dem Aufnahmestück "Réjouissance des soldats". Sein prominentester Kunde ist der spätere preußische König Friedrich der Große (1712 – 86). Dieser besitzt zwei Bilder Jean-Baptiste François Paters im Stil der "Turquerie": "Le Sultan au Harem" und "Le Sultan au Jardin".
Jean-Baptiste François Pater stirbt am 25. Juli 1736 in Paris.