Englishitalianofrançais
MALEREI
Impressum / Kontakt

Charles Natoire

Der Maler und Radierer des Rokoko Charles Joseph Natoire wird am 3. März 1700 in Nîmes geboren. Seit dem Jahre 1717 ist er Schüler von Louis Galloche (1670–1761), dem Maler des Königs und dem Professor der Académie Royale. Später lernt er bei François Lemoyne (1688–1737).
Im Jahre 1721 gewinnt Natoire mit dem Werk "Opfer Manoahs" den Rompreis und hält sich von 1723 bis 1729 als Stipendiat in Rom auf. Hier gewinnt er mit "Moses mit den Gesetzestafeln" den ersten Preis der römischen Akademie S. Luca. In den Jahren 1731 bis 1735 folgt für den Finanz-Kontrolleur Philibert Orry (1689–1747) die Ausschmückung des Schlosses La Chapelle-Godefroy bei Nogent-sur-Seine mit neun Gemälden. Mit dem Aufnahmestück "Venus bei Vulkan" wird Charles Natoire 1734 Mitglied der Pariser Académie Royale. Als das Hauptwerk des Künstlers gilt die Ausmalung des Salons ovale im Hôtel de Soubise, (heutige Archives Nationales). Er arbeitet hier gemeinsam mit Charles-Philippe-Amédée Vanloo (1719–95), Pierre-Charles Trémolières (1703–39) und dem Rivale François Boucher (1703–70).
Charles Natoire selbst fertigt hier in den Jahren 1737 bis 1739 acht Gemälde mit Szenen aus der Geschichte der Psyche. Gleichzeitig entsteht eine Folge mit 10 Kompositionen zu Don Quichot als Vorlage für Beauvais-Tapisserien und ein Zyklus mit Szenen aus der Telemachsaga für La Chapelle-Godefroy. Als Vorlage für die Pariser Gobelins beginnt Natoire 1741 eine Folge mit Szenen aus der Geschichte des Marcus-Antonius (83 v.Chr. – 30 v. Chr.). Von 1746 bis 1750 führt der Künstler die illusionistische Dekoration für die Kapelle im Hôpital des Enfants-Trouvés aus. Zu Beginn des zweiten Rom-Aufenthaltes, der ab 1751 zu verzeichnen ist, wird Charles Natoire zum Direktor der Académie Français in Rom ernannt und 1753 in den Adelsstand erhoben.
Im selben Jahr folgt der Auftrag für ein Gemälde für die Kapelle St.-Suaire in der Kathedrale zu Besançon. Für San Luigi dei Francesi, Nationalkirche der Franzosen in Rom, fertigt Natoire von 1754 bis 1756 das Fresko "Apotheose des hl. Louis". Charles Joseph Natoire hält sich seit 1774 in Castel Gandolfo auf. Hier stirbt er am 29. August 1777.


 
Ketterer Kunst
Sammelgebiete:
z. B. GROSSE NAMEN